Alle Artikel in: Leben & Tod

Über das Leben und über den Tod

Dumme Diskussion um Strafmaß für Jugendliche Straftäter – S-Bahn Mörder

Der getötete Mann mit Zivilcourage in München ist ein bedauerliches Opfer der heutigen Gesellschaft. Die Gesellschaft produziert immer mehr gewaltbereite Jugendliche, die völlig austicken. Und immer mehr schlechte Vorbilder, wie die jetzigen Politiker ebenso. Die Diskussion um höhere Strafmaße ist völliger Nonsens. Ein höheres Strafmaß schreckt keinen der miesen Schläger, Räuber und Mörder ab, die sich perspektivlos sehen. Jugendliche die bereits vorbestraft sind für Raub oder schwere Körperverletzung gehören in ein sozial überwachtes Arbeitslager oder …mehr…

Atomwaffen und Doping

Wenn Obama übrigens die Abschaffung der Atomwaffen auf der Welt vorschlägt, dann ist das sehr ähnlich wie das Doping. Atombomben gibt es auch nur, weil der Mensch bescheuert ist. Kein Tier würde auf die Idee kommen so eine Waffe für nützlich zu halten, weil sie es nicht ist. Und es wird sicher nicht abgerüstet werden, denn sonst hätte ja niemand einen Vorteil. Das ist mit dem Doping so ähnlich. Was geht wird immer gemacht vom …mehr…

Vogelnester, Katzen und Menschen

Das sympathische am Menschen ist, daß er sich um Vogelnester und schlüpfende Jungvögel im Zusammenhang mit Katzen sorgt. Das unsympathische am selben Menschen ist, daß er die schlechte Haltung und Massenhinrichtung der Tiere für seinen Magen bewusst verdrängt. Würde er die Natur so sein lassen wie sie ist und für sich klar bekommen, daß er als Nicht-Vegetarier fast jeden Tag ein Tier tötet (oder auf Befehl der Nachfrage töten lässt, ohne den Metzger kennen zu …mehr…

Berlusconi verletzt die Würde seiner Landsleute

Wer so einen Ministerpräsidenten hat, der braucht sonst keine Feinde mehr. Berlusconi hat beim Besuch im Erdbebengebiet verlauten lassen (frei zitiert), daß den Menschen ja geholfen würde, sie es warm hätten, Essen hätten und es sehen sollten wie einen Campingaufenthalt. Hoffentlich solpert Herr Berlusconi bald über seine eigenen Füße. Es wäre den Italienern zu wünschen.

Steinwurf auf Autobahn – lange Haftstrafen

Im Rahmen der Berichterstattung um Josef Fritzl ging diese Nachricht fast unter: die Steinewerfer von Leipzig sind zu langen Haftstrafen verurteilt worden. Wegen versuchten Mordes hat man beide Männer (28/29 Jahre alt) zu 8.5 und 7 Jahren Haft verurteilt. Mehrere Autos waren Anfang 2007 in Unfälle verwickelt; verletzt wurde zum Glück niemand, als beide 58 Kilo schwere Granitblöcke auf die A9 warfen. Das Urteil hat hoffentlich Signalwirkung.

Amokläufe verhindern

Wie verhindern wir in Zukunft Amokläufe? Das scheint sogar Politiker zu bewegen. Da gibt es solche, die Metalldetektoren fordern, dann welche die Türsteher fordern, dann welche (Bayern) die das Verbot von Computergewaltspielen fordern. Solche Menschen gehören nicht in die Politik, die sind intellektuell überfordert und sollten sofort zurücktreten. Weder ein Detektor, noch ein Türsteher kann geplante Taten wie die von Wenningen verhindern. Ob der Täter die Waffe in der Nacht zuvor in der Schule versteckt …mehr…

Amoklauf von Winnenden – die Schuldfrage

Noch bevor die Toten kalt waren, hatte man statt Trauer schon die Schuldfrage im Kopf. Trauer ist immer schwierig über gewisse Distanz. Dabei stellt sich meist wenig Mitgefühl bei den Menschen ein, mehr jedoch die Angst, es könnte einem selbst etwas zustoßen. Und dann haben wir da das Ego des Tim K., der 15 Menschen ermordete und Mehrere schwer verletzte. Über die Verletzten redet übrigens kaum jemand. Vermutlich weil es in Deutschland nicht um Millionen …mehr…

50.000 Zuschauer in Wembley

Es ist der 05. September 1997 in London. Wir fahren etwa 2 Stunden von der Südküste bis zum Wembley Stadium. Der Einlass ist strickt, aber wir haben Reihe 23 und das ist sehr nah am Geschehen. So nah wie es für 50 Pfund geht. Horrender Eintritt für die Plätze, aber wir haben das Verlangen dieses Geld zu investieren. Genauer gesagt: Ich habe das Verlangen und meine Frau und mein Schwiegervater gehen einfach mir zuliebe mit. …mehr…