Alles, Grefrath
Schreibe einen Kommentar

Grefrath als Handelsstandort

In der Zeitung liest man immer wieder über Grefrath als Handelsstandort. Warum? Weil man in Grefrath kaum noch Geld hat und für Firmen attraktiver werden möchte. Aber woran hapert es denn eigentlich?

Grefrath als Handelsstandort attraktiv machen

Grefraths Politiker überlegen wie man Grefrath für Firmen und Selbstständige, Gewerbetreibende attraktiv machen könnte. Da wird überlegt zu Themen wie Fahrradfreundlichkeit, Info-Point auf dem Marktplatz, ein Begrüßungspaket für Neubürger, Netzwerk für die Öffentlichkeitsarbeit Herbstfest mit einem Handwerkermarkt, Schaufenster-Aktionen und vieles mehr. Gute Vorschläge so finde ich. Schon jetzt gibt es tolle Aktivitäten zu denen übrigens in meinen Augen nicht das Public Viewing im Eisstadion gehört, bei dem hunderte Jugendliche zu viel Alkohol konsumieren, jolend durch die Gegend laufen und vermutlich etliche Autofahrer alkoholisiert nach Hause fahren. Aber die Aktivitäten rund um die Dorenburg sind zum Beispiel super.

Um Grefrath für Unternehmen und Gewerbetreibende attraktiv zu machen (es ist schon eine schöne und gut angebundene Stadt) müsste doch zunächst mal über das Internet geredet werden. Was tut sich da? Welches Unternehmen möchte denn gerne mit einer mittelalterlichen Verbindung da stehen? In Grefrath sind meines Wissens maximal 16 MBit/s möglich. Das ist völlig unzureichend für heutige private und unternehmerische Ansprüche.

Bis das nicht geregelt ist, werden Unternehmer in Nachbarstädten ansässig, bei denen es schneller läuft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.