Leben & Tod, Politik
Kommentare 4

Sich selbst richten

Meiner Meinung nach ein merkwürdiger Begriff, den die Polizei oder Staatsanwaltschaft da herausgibt: „Der Amokschütze hat sich selbst gerichtet.“. Ich denke er hat sich lediglich erschossen und wollte noch mal kurz in die Schlagzeilen, weil ihm vermutlich sein Umfeld keine Aufmerksamkeit, Hilfe, Liebe gegeben hat. Vermutlich waren sein Leben und seine Herkunft so vermurkst, daß er den ganzen Tag vor dem Rechner saß und immer wütender über seine Lebensumstände wurde. Einhergehend mit zu vielen bescheuerten Gewaltspielen und Menschen, die ihn an der Waffe ausgebildet haben, konnte das nur mit einem Massaker enden.
Interssant in diesem Zusammenhang, daß er eine Vorladung vor Gericht hatte, weil er im Sommer auf einem Open-Air-Konzert mit einer Walter P88-9 (vermutlich eine Gaspistole) und Schlagstock unterwegs war (Quelle lawblog). Man fragt sich unweigerlich wie unfähig unser Land ist, solchen Leuten die Waffen wegzunehmen und ihm einen Arzt zur Hilfe zu stellen. Wahrscheinlich fühlte sich mal wieder keiner verantwortlich: Eltern, Lehrer, Ärzte, Polizei, Gericht. Eine kleine Lücke im System…
Der Niedersächsische Innenminister startet nun eine Initiative gegen „Killerspiele“. Das ist wieder ein Posse der Politik, die die wahren Gründe nicht sehen will oder kann: falsche Betreuung in Schulen, zu große Klassen, zu wenige Lehrer, zu schlechtes Bildungssystem, zu schlechte Betreuung der Kinder für Doppelverdiener, zu miserable Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Der Innenminister sollte sofort ausgewechselt werden (meine persönliche Meinung). Und zwar nicht weil er nicht Recht hat was die Gewaltspiele angeht, sondern weil er die Verantwortung früher hätte übernehmen müssen und jetzt sofort zurücktreten sollte. Warum kommt er jetzt erst darauf?
Zudem ist es wohl wichtiger den Waffenbesitz nur noch Jägern zu erlauben und sofort alle Schießstände und Schützenvereine, Waffenvereine zu verbieten, so wie in England. Wie kann der Junge noch mit Schusswaffen rumlaufen, nachdem er so auffällig geworden war? Wie kann überhaupt jemand in Deutschland mit Gewehren und Pistolen rumlaufen oder sie besitzen? Softwaffen nennen sich diese Gaspistolen wohl. Als ob es für einen der in die Mündung schaut einen Unterschied macht, ob es eine Gaspistole oder echte Pistole ist! Die gehören sofort und Europaweit verboten. Wer mit einer Schusswaffe angetroffen wird riskiert ein Jahr Sozialarbeit oder Gefängnis. Fragen Sie mal in Ihrem Umfeld und wundern sich nicht, wer alles eine Waffe hat!
Was nichts an der politischen Misere in Deutschland ändert. Wir hören jeden Tag über die Zunahme von Gewalt, was angesichts der Arbeitsmarktlage, den Preisen der Mafia-Energiekonzerne und der Ausbeutung durch den Staat nicht wirklich wundert. Auch ist keine Perspektive in Sicht. Die Politiker leben auf einer Insel fernab der Gefühle der Bevölkerung, kümmern sich nicht um die wirklichen Porbleme dieses Landes, sondern bürokratisieren immer weiter und verteuern alles nur noch mehr. Ich sehe nicht wirklich den Schimmer am Horizont. Sie?

4 Kommentare

  1. Ein Hoffnungschimmer ist wohl in weiter Ferne.
    Ich glaube allerdings nicht, dass es helfen würde, die Waffengesetze zu verschärfen. Denn auch dann würde man illegal irgedwo eine Waffe besorgen können.
    Das Problem liegt IMHO in der wachsenden Rücksichtslosigkeit unter den Menschen. Jeder ist sich selbst der Nächste und der andere ist völlig egal. Das äußert sich im Straßenverkehr (ich fahre jeden Tag über 50km zur Arbeit und zurück), im ÖPNV (heute lässt fast niemand mehr die Oma sitzen), im Einkaufsgedränge in der Innenstadt. Und im Job sowieso (je weniger ich die Kollegen informiere, desto wichtiger werde ich) usw.
    Das ganze gipfelt wie gestern in „Report“ gesehen in „Spring Doch!“-Rufen des Mob beim Anblick einer Lebensmüden auf einem Hochhaus. Gottseidank ist sie nicht gesprungen. Die einzigen, die gegen diese Rufe protestiert haben, waren übrigens die Junkies, die immer auf diesem Platz abhängen.
    So etwas macht mir Angst. Und ich frage mich, woher das kommt, obwohl es uns doch verglichen mit dem Rest der Welt ziemlich gut geht. Vielleicht aber auch gerade weil es uns so gut geht.

    Zum Schluss noch ein Gedanke zum gestrigen „Amokläufer“, der vielleicht etwas naiv sein mag:
    Vieleicht hat er sich doch selbst gerichtet. Mit den Waffen, die er dabei hatte, hätte er viel Schlimmeres anrichten können. Vielleicht hat eingesehen, dass das Töten im wirklichen Leben keinen Spaß macht.

  2. Peter W. sagt

    Softair-Waffen sind Waffen, die z.T. echten Waffen täuschend ähnlich sind, aber aus Plastik gefertigt werden. Sie „verschießen“ kleine Plastikkugeln mit einer sehr niedrigen Mündungsenergie. Vom Funktionsprinzip her gleichen sie den Erbsenpistolen, die es schon in meiner Kindheit gab. Diese Waffen sind je nach Bauart und Größe als Spielzeug eingestuft.

    Die sogenannten Gaspistolen sind vom BKA zugelassene Schreckschusswaffen, die ebenfalls echten Waffen zu Verwechseln ähnlich sehen. Mit ihnen kann man Knall-, Gas-, Reizstoff- oder Leuchtmunition verschießen. Seit geraumer Zeit dürfen diese, ab 18 Jahren frei verkäuflichen, Waffen nur noch mit dem sog. kleinen Waffenschein geführt werden.
    Ausdrücklich verboten ist das Tragen solcher Waffen auf Tanzveranstaltungen, Konzerten und der Kirmes.

    In diesem Fall stehen auch noch historische Waffen in Rede. Hierbei handelt es sich um (teils neue) Waffen, deren Original-Baumuster vor 1881 (?) gebaut wurde. Soweit es sich um einschüssige Vorderladerwaffen handelt, können diese ebenfalls ab 18 Jahren frei erworben werden. Nicht jedoch die erforderlichen Zündhütchen und Pulver.

    Das ebenfalls verwendete Kleinkalibergewehr im Kaliber 22 .lfb wird üblicherweise in Schützenvereinen verwendet. Es ist erlaubnispflichtig und nicht frei erhältlich.

  3. Peter Roskothen sagt

    Hallo Mara, ich bin sicher, daß Du Recht hast: Waffen wird es immer illegal geben. Allerdings ist dann die Sachlage etwas klarer, wenn einer eine Schusswaffe hat oder mit sich führt. Wofür braucht denn in Deutschland jemand eine Schusswaffe? Doch wohl nur Personenschützer und Jäger. Alle anderen sollten die sofort abgeben. Ich habe auch noch nie diesen Kult verstanden, daß Schusswaffen schön sein können oder sollen. Aber natürlich hast Du Recht was die Ursachen angeht: die liegen ganz woanders. Report hätte ich gerne gesehen, jetzt wo Du es erzählst. Ist sowieso die einzige Instanz in Deutschland, die noch gut funktioniert: die gute Presse. Report hat immer schon dazu gehört.

    Herr Sawatzki: Danke. Ich bin da nicht gut informiert. Also hatte der Junge keine Softpistole, sondern vermutlich eine Gaspistole oder Schreckschusspistole auf dem Konzert dabei. Das mit dem kleinen Waffenschein ist also wohl auch keine Hilfe.

  4. Peter W. sagt

    Es wird doch immer Menschen geben, die sich über Verbote hinwegsetzen. Auch mit dem kleinen Waffenschein darf man solche Waffen nicht auf Tanz- oder Musikveranstaltungen mitführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.