Etikette, Katzen, Kempen, Kommerz, Leben & Tod, Niederrhein, Tiere
Kommentare 5

Von Vögeln, Niederrheinern und Metzgern

Sicher können auch Tiere Ärger empfinden. Ich denke wenn die Vögel so rumkrakelen, weil gerade ein Artgenosse von einer Katze maltretiert wird, dann senden die Vögel nicht nur Warnrufe aus. Das hört sich harmloser an. Nein, die schimpfen regelrecht mit der Katze, sind stocksauer. Veilleicht ist sogar ein Partner dabei, dem gerade die Liebste entgültig entführt wurde.

Das Katzen sauer sein können ist klar. Die haben ja scharfe Klauen und die hat jeder Katzen-Restauranttüraufmacher schon mal abbekommen. Nein die Tiere sind übrigens weitaus weniger blutrünstig als wir denken. Und rotten auch nicht die Vogelbrut aus. Die Tiere die in Frage kommen, sind meist Tiere die taub, alt oder flugschwach sind und von Katzen erwischt werden. Menschen dulden das übrigens meist nur, weil sie wissen wie wichtig Katzen bei der Pestbekämpfung sind.
Katzen töten andere Tiere auch nicht weil sie Geld bringen im Supermarkt und auch nicht weil sie skrupellos sind. Menschen können so was. Die bereichern sich an allem was Geld bringt oder bringen könnte. Deshalb werden auch Tötungsmaschinerien wie Hühnerbetriebe und ähnliches konzipiert. Und deshalb gibt es Frauen und Männer, die an der Theke des Metzgers mit ihrer enormen Körpermasse nicht nur alle anderen verdrängen, sondern auch nicht aufhören dort zu bestellen. „Ach geben Sie mir doch noch zwei Kilo von dem da!“. Oder „Ich krich drei Kilo Hüfte.“. Oder die nette Version am Niederrhein: „Ich bekomm….“. Ich denke immer „Du wirst schon sehen ob Du bekommst“, aber das klappt immer! Selbst im Eiscaf, in dem es schon mal so ehrliche Antworten gibt wie „Sie bekommen!“ und dieser Person sofort signalisiert „Aber zum letzten Mal bei mir.“.

Ich hingegen frage nach der Wartezeit von drei enorm hungrigen und dicken Frauen beim Metzger immer höflich. „Kann ich bitte zwei Koteletts bekommen?“ und werde meist sehr viel unhöflicher bedient. Dann rätsle ich immer: Kann es sein, dass Du zu höflich warst? Oder sind die zwei Koteletts nicht der Mühe wert? Liegt es daran, dass Du kein Stammkunde bist (und es so auch nicht wirst)? Oder muss ich erst grob werden und Dir sagen, dass Du unhöflich bist, Du dicke Metzgerin. Haben Sie schon mal eine schlanke Metzgerin gesehen? Ich habe nichts gegen Dicke, selbst gute Freunde von mir sind manchmal dicker. Und von meinem vierten Monat, den ich mit mir rumtrage, kann ich auch nicht sagen, der sei nicht da. Aber man stelle sich mal vor, was die so wegdrücken an Schwein, Rind und anderen Sauerreien. Ich stelle mir immer vor, die Tiere erschrecken sich noch vor der Tötung. „Um Himmels willen, die hat sicher alle meine Freunde getötet!“

5 Kommentare

  1. Peter W. Sawatzki sagt

    Ich hoffe inständig, daß Sie noch andere gute Freunde haben, die manchmal dicker sind, als mich! Denn vergessen Sie nicht, wir sehen uns in wenigen Tagen und auch wenn Sie kampftechnisch gut geschult sind, ich bin groß und kräftig. Und überhaupt bin ich nicht dick, ich hab‘ bloß fette Knochen!
    So!
    ;-)

  2. Peter W. Sawatzki sagt

    Klar, so hab ich mir das vorgestellt! Kein einziger Kommentar über meinen Bauch, kein Blick in die Richtung von meinen drei Kilo Hüfte und dann…

    …dann krieg ich ein Bild, auf dem ich aufgebläht bin, wie ein Heißluftballon! Ich muß unbedingt Diät machen. Zuerst lass ich jetzt mal das Gemüse weg, dann das Obst und dann alles wo kein Fett, kein Alkohol und kein Zucker drin ist. Außrdem esse ich nur noch päbiotisches und probiotisches Zeug, linksdrehend versteht sich! Auch wenn diese ganze probiotischen Sachen aus Schweinemist gemacht werden… Wenn’s schön macht…

  3. Peter Roskothen sagt

    Meine Kampftechniken reduzieren sich auf Verteidigung und ich mag Sie, also werde ich nicht weiter auf Ihre netten Provokationen in Richtung Bauch einschlagen. Mir ist es weitgehend egal was Sie da machen, allerdings wäre es mir lieb, wenn Sie das Rauchen einstellen würden, damit Sie uns noch länger erhalten bleiben. :-)

  4. Peter W. Sawatzki sagt

    Das Rauchen wird doch sowieso bald verboten, dann sind wir alle kriminell. Zumindest wir Raucher.
    Dann haben „die da“ mehr Zeit sich um die staatlich geförderte Verbreitung der Volksdroge Alkohol zu kümmern.

    Aber das ist ja bekanntermaßen politisch nicht korrekt, wenn man etwas gegen den Alkohol sagt. Was hat man für ein Theater gemacht, weil ein paar Dutzend Leute mit dem Handy am Ohr in den Verkehrstod steuerten. Wenn jemand sich am Steuer eine Stulle mit Schinken belegt oder ein Fernfahrer sich während der Fahrt eine Pizza heiß macht, kostet das 15 Euro -so er dann erwischt wird- von einem Verbot hört man aber nichts.
    Ja klar, Alkohol am Steuer ist auch verboten. Gemessen an dem, was alles schon unter Alkoholeinfluß passiert ist, müßte dieser Stoff allerdings schon seit 40 Jahren generell verboten sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.