Allgemeines, Bananenrepublik Deutschland
Schreibe einen Kommentar

Deutsche Autobahnen sind ein Desaster

Haben Sie mal versucht in Deutschland 50km Autobahn zu fahren ohne Baustellen anzutreffen? Ich glaube das ist reine Glücksache. Noch dazu sind Baustellen in Deutschland immer gleich 10km lang oder länger, weil die wohl nach dem Motto repariert oder erweitert werden: „Erst mal aufreißen, dann haben wir den Auftrag. Nächstes Jahr fangen wir dann an zu arbeiten an, aber mit höchstens 3 Mann pro Bauabschnitt.“

Die Planer von solchen Baustellen haben meiner Ansicht nach nicht mehr alles Tassen im Schrank und sollten persönlich haftbar gemacht werden für Baustellenabschnitte, die länger als sechs Wochen existieren. Schließlich kann man mit den ausführenden Firmen über Konventionalstrafen reden. Die Schädigung des Bruttosozialproduktes durch solche Störungen und Schlampereien sind immens.

Klasse finde ich auf Autobahnen auch die Geschwindigkeitsbeschränkungen auf 120km/h zwischen 20 und 6 Uhr, gefolgt von einem Schild 80km/h Höchstgeschwindigkeit, 500 Meter weiter sind es dann 100km/h und kurz darauf 60km/h. Da sind tolle Gehirnakrobaten am Werke. Logisch, daß viele Autofahrer von soviel Wirrwarr nur noch genervt sind. Warum geben wir nicht endlich zu, daß wir in einer Bananenrepublik leben, wo Baustellen zu Lasten der Autofahrer mit Absicht angelegt sind und wo Schilderwälder existieren, nur weil die Schilderfirmen ein obligatorisches Recht auf Millionengewinne haben? Wer will das denn ändern?

Toll auch, daß die Polizei nicht mehr präsent ist. Gefahren wird meist  gemäß dem Postmotto „Unterm Strich zähl ich!“. Diese sehr unsoziale, stillose und unschöne Fahrweise verstärkt sich bei Stuttgart übrigens um den Faktor fünf. Dort scheinen besonders viele reiche Irre mit Audi und Mercedes unterwegs zu sein, für die das Wort Sicherheitsabstand ein Fremdwort zu sein scheint. Immer drauf in deutschen Landen. Airbag und Kasko sei Dank. Was helfen Bußgeldkataloge, wenn die Polizei nicht mehr kontrolliert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.