Alles, Filme & Fernsehen
Kommentare 1

Aktuelle Stunde sucks

Ich habe mal viel von der Aktuelle Stunde auf dem Dritten gehalten, aber mittlerweile gleicht die Sendung dem Niveau der Bildzeigung. Alle Themen, die irgendwie Quoten bringen könnten werden aufgegriffen und nicht tiefer analysiert. Es geht schon fast wie bei „Brisant“ und anderen Kleingeistigen Sendungen um alles was dem Bildzeitungsleser gefallen könnte.

Von Objetivität und gutem Journalismus ist man irgendwann vor einem halben oder ganzen Jahr abgerückt und hat einfach mal Oberflächlichkeit zum Inhalt der Senudng erklärt.

Die jüngste Sendung, welche das größte Kohlekraftwerk der Welt, ein Braunkohlekraftwerk der RWE bespricht, war so ohne Resultat, wie ich es mir bei der Aktuellen Stunde nicht hätte vorstellen können. Was den CO2 Ausstoß angeht, die Umwelt angeht, dort wo Braunkohle abgebaut wird und keine Lösung für das spätere Gewässer vorliegt wird nicht weiter ausgeführt. Auch nicht, wer da von wem geschmiert wurde. Schließlich spricht sich Frau Kraft deutlich für das Kraftwerk aus. Was sagen die Grünen zu dem Projekt? Schweigen? Mir graust es vor dieser Art der Berichterstattung.

Noch schlimmer war der Bericht zum Modellflugzeug in der Aktuellen Stunde vom 22.07.2012. Dort schien es wirklich nur um Quote und Aufmerksamkeit zu gehen. Schließlich ist das ein Thema, welches über die Versicherung des Modellfliegers gedeckt wird. Aber die Aktuelle Stunde ist sich inzwischen für nichts mehr zu schade, so scheint es.

Bericht zum Modellflugzeug in der Akutellen Stunde

 

1 Kommentare

  1. Holger Ehrlich sagt

    Ich weiß ja nicht warum, aber Rundfunk, Fernsehen und Zeitungen scheinen immer zum niedrigsten Niveau zu streben. Selbst Zeitungen wie DIE ZEIT oder DIE WELT haben nach meinem Empfinden deutlich nachgelassen. Natürlich frage ich mich, woran das liegen mag. Sind die Konsumenten verblödet? Oder werden sie erst durch die Medien auf das geradezu unterirdische Niveau hinab gezogen? Oder ist es eventuell so, dass wir nicht mehr anpassungsfähig sind? Ist vielleicht das, was wir als Qualitätsmangel empfinden, in Wahrheit nur die neue Qualität, die sich der Konsument wünscht? Wie gesagt, ich weiß es nicht, empfinde aber wie Du den Qualitätsverlust.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.