Alles, Grefrath
Schreibe einen Kommentar

US-Car- & Bike Show in Grefrath – Stress pur

Die US-Car- & Bike Show in Grefrath ist wieder da. Eine Zumutung an Krach und Falschparkerei für die Bürger von Grefrath.

Als zahlender Bürger in Grefrath fragt man sich mehrfach im Jahr, warum an erholsamen Wochenenden Events statt finden, die Anliegern und Bürgern die Ruhe nehmen. Ausgerechnet an den schönen Wochenenden, an denen man im Garten liegen möchte und sich von der harten Arbeit erholen möchte, ist es mit der Ruhe vorbei. So auch bei der diesjährigen US-Car- & Bike Show, bei der wiederholt Autos und Motorräder mit getuntem Auspuff über die Straßen von Grefrath fahren und den Motor aufdrehen. Manch ein Vehikel ist dabei auf der Stadionstraße zu schnell unterwegs, wird aber nicht gestoppt.

Das ist nicht nur Ruhestörung am Wochenende und Sonntag, sondern auch gemeingefährlich. Ich frage mich, ob den Verantwortlichen die Verantwortung gegenüber der eigenen Bevölkerung überhaupt noch bewusst ist.

Die wenigen lautstarken Events nehmen Überhand, zumal sich offenbar einige Besucher der diesjährigen US-Car- & Bike Show nicht benehmen können und die Stadionstraße als Rennstrecke und Knatterstrecke missbrauchen. Außerdem beobachten Anwohner, dass immer wieder Nebenstraßen ohne Halteverbot oder Parkverbot, verkehrswidrig zugeparkt werden. Für die Anwohner ist das ein unendlicher Stress und gefährlich im Falle einer nötigen Rettung. Dass an so einem Wochenende bewusst von Besuchern falsch herum in Einbahnstraßen gefahren wird, ist noch das geringste Übel.

Die unzähligen nächtlichen Störungen nach Konzerten im Schwingbodenpark durch total alkoholisierte Jugendliche nicht gezählt, leidet im Moment stark die Lebensqualität in Grefrath.

Dazu kommen neuerdings hunderte von Warteschleifenflügen des Düsseldorfer Flughafens über Grefrath und dem Niederrhein. Keiner scheint da noch über die Bürger nachzudenken. Mehr geht es vermutlich immer wieder um die Wirtschaft. Nicht zuletzt, weil den Gemeinden und Städten das Geld fehlt.

Ich persönlich empfinde diese Art der Ruhestörung immer öfter als Zumutung und an den Interessen der Bürger vorbei. Es kann daher nur eine freundliche Bitte sein an die Verantwortlichen: Denken Sie auch noch an die Ruhe der eigenen Bürger.

Nachtrag 24.12.2016:

Das „Die Welt“ App wurde überarbeitet. Die Programmierer haben mich offenbar erhöhrt und fügten die Schriftgröße, Favoriten und einige weitere Funktionen hinzu. Jetzt kann man getrost wieder „Die Welt“ lesen per Smarpthone und Tablet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.