Kommerz, Leben & Tod, Philosophie, Politik, Recht & Gesetz, Umweltverschmutzung
Schreibe einen Kommentar

Intellekt und Intuition

Seit langem schon weiß man, daß ein hoher IQ nicht der entscheidende Faktor zum Erfolg ist. Immer wieder wird das bewiesen, wenn man sieht, welche verheerenden Waffen durch so genannte Wissenschaftler erfunden und toleriert werden. Frei nach dem Motto: Wenn ich es nicht mache, dann macht es jemand anderes. Eine wunderbare Verantwortlichkeit, die Menschen in allen Bereichen des Lebens unter Beweis stellen.

Daß der Mensch nichts weiß, stellt sich gerade wieder heraus, wenn man sieht, daß er wohl Satelliten bauen kann, nicht aber in der Lage ist, damit das Wetter vorher zu sagen. Jeder Landwirt kann das besser vorhersagen und ich behaupte daß eine Umfrage bei Landwirten in Kombination mit Satellitenbildern die bessere Vorhersage ergäbe. Oder daran, daß nach Jahrzehnten der Klimaforschung erst jetzt ein bisschen klar wird, wodurch die Erderwärmung zustande kommt (z.B. durch unseren Rindfleisch-Fresswahn: „Geben Sie mir 4 Kilo davon!“).

Unser aller Intuition sagt uns seit Jahren, daß das Wetter verrückt spielt. Wir ahnen schon lange, daß die Wetterlage mit unserem unnatürlichen Verhalten und Lebenswandel zusammenhängt. Jahrzehntelang hat die Wissenschaft bestritten oder wurde bezahlt für Falschaussagen, daß es keine Klimaveränderung gäbe. Jetzt hat man sogar festgestellt, daß die Satellitenbeobachtungen bezüglich der Erderwärmung falsch ausgewertet wurden und die Erderwärmung deshalb unterschätzt wurde. Das war uns aber doch intuitiv schon lange klar, oder?

Intuitiv ist uns auch allen klar, daß die Aufklärungsrate der Schmiergelder bei Siemens eher die Spitze des Eisberges betreffen wird. Und daß dort systematisch bestochen und betrogen wurde, um Aufträge zu bekommen. Schlimmer noch: intuitiv wissen wir, daß die entsprechenden Manager nicht mal ein schlechtes Gewissen haben und die Politik genau Bescheid wußte, es duldete und damit gar unterstützte, daß Aufträge aus aller Welt mit direkten oder indirekten Bestechungen einher gingen. Und damit wurden andere Unternehmen geschädigt, vielleicht sogar in die Insolvenz getrieben, die keine Gelder in der Größenordnung wie Siemens für Bestechungen locker machen konnten. Siemens beschäftigte 2005 etwa 460.000 Menschen weltweit, davon etwa 165.000 Menschen in Deutschland. Mit ist klar, daß es um den Erhalt vieler Arbeitsplätze geht, gar um die Wirtschaft Deutschlands, wenn man über Erfolge bei Siemens redet. Und gerade deshalb sind systematische Bestechung und Schmiergelder nicht korrekt.

Intuitiv klar ist auch, daß die meisten Politiker keine Überraschung erlebten, als die Skandale bei Siemens bekannt wurden. Vielleicht war die einzige Überraschung der Politiker die Überraschung der Öffentlichkeit?.

Was sagt uns unsere Intuition noch so alles? Vielleicht daß der G8-Gipfel nichts bewirken wird. Das sich die Verantwortlichen der wirtschaftlich mächtigen Länder auf nichts, aber auch gar nichts werden einigen können, obwohl Themen wie Aids, Armut und Tod in Kontinenten wie Südamerika und Afrika nach Lösungen der wirtschaftlich starken und ausbeutenden Länder schreien. Die Intuition sagt uns, daß es keinerlei Schritt nach vorne gehen wird beim gemeinschaftlichen Handeln gegen die Klimaänderung und den nahen Massensuizid durch die Dürre, die Stürme und den hohen Wasserspiegel. Sie sagt uns, daß alle mächtigen Politiker des G8 nicht in der Lage sind, ihre eigenen Egos und Vorteile bei der Lösung der dringendsten Probleme dieser Erde zurückzustellen für das Gemeinwohl der Menschen, Tiere und des Planeten. Und sie sagt uns daß es nur um Geld geht, nicht aber um diese Erde oder ein besseres Miteinander.

Herausgeschmissenes Geld ist das in Heiligendamm. Dabei war der G8-Gipfel einmal eine gute Idee, als noch nicht in aller Öffentlichkeit geredet wurde, sondern in Hintertupfingen hinter verschlossenen Türen entschieden wurde. Zu Zeiten von Ex-Bundeskanzler Helmut Schmidt waren alle interessiert, sich wegen der Ölkrise zusammen zu tun und einen Crash der Börsen und die drohende Weltinflation zu verhindern. Das hat funktioniert mit dem „Sich-an-einen-Tisch-setzen“. Die Probleme wurden gelöst. Auch damals ging es zwar um Geld, aber dennoch hatte man das höhere Ziel des Weltfriedens im Auge und unsere Intuition sagt uns, daß Helmut Schmidt einer der letzten guten Kanzler war die Deutschland hatte, weil er nicht sich selbst, seinen Verdienst, die Macht, sondern seinen Auftrag von den Bürgern ehrte. Und sich nicht bestechen ließ von Automobilindustrie und anderen Lobbies.

Was sind das heute für Knallchargen, die da zusammenkommen. Putin als Diktator eines durch und durch korrupten Landes, welches sich anmaßt, die Meinungsfreiheit und Presse zu unterdrücken, zu ermorden. Ähnliches kann man über Doppelju Bush berichten. Die Kriege, Guantanamo, die Maßlosigkeit, mangelnde Einsicht. Frau Merkel ist im Vergleich noch ein Lichtblick von der meine Intuition allerdings meldet, daß sie zu lieb ist, um dieser Meute von Wölfen ein höheres Ziel am Horizont zu deuten. Es wäre wünschenswert, wenn Sie es schaffte, das Denken dieser hohlen Machtinhaber umzulenken.
Fakt ist, daß die Tugenden der Samurai, das hohe Wohl der Gemeinschaft im Auge zu behalten, verloren gegangen ist. Es geht nur noch um Macht und Geld auf der Welt. Dabei sind Macht und Geld doch wohl eher kontraproduktiv zur natürlichen Lebensweise, zum fairen Umgang mit allen Dingen und Lebewesen auf diesem Planeten.

Und deshalb sagt uns doch wohl allen unsere Intuition, daß die Natur sich rächen wird für unseren Wohlstand und die Ausbeutung dieses Planeten. Erst wenn Intellekt, Aufmerksamkeit und Intuition zusammen kommen und sich zu einem guten Ganzen verbinden, wird es auf dieser Welt nach vorne gehen. Unsere Intuition sagt uns aber, daß das nicht passieren wird. Oder?

Der Artikel ist meine private und persönliche Meinung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.