Bär Bruno, Etikette, Kommerz, Leben & Tod, Tiere
Kommentare 3

Bruno wurde getötet – abgeschossen

Bär Bruno, der sich durch seine so natürliche Art und Weise in viele Herzen geschlossen hatte, ist erschossen worden. Jäger die ihren Auftrag ernst nahmen und auch wieder nichts verstanden, haben ihn umgelegt. Welche Gefahr Bruno darstellte wissen wir nicht so genau. Er wurde nicht von Menschen in die Enge getrieben. Aber der Mensch ist doof und tötet was er nicht einschätzen und domestizieren kann, tötet aus Angst.

Sind Bären für Menschen gefährlich?

Die kritische Frage bleibt: wer gibt den Abschuss frei für die Minister die das entscheiden haben? Die nicht klar denken können und nicht sehen, dass der Bär keine Gefahr für Menschen darstellte. Wahrscheinlich hat irgendein Politiker befürchtet, dass sich zum Urlauben keiner mehr nach Österreich und Bayern traut und deshalb den Befehl zum Töten gegeben? Gibt jemand den Befehl Autos abzuschaffen, weil jeden Tag mehrere Menschen dadurch getötet werden? Oder die Menschen an deren Steuer zu erschießen? Nein, es geht ja um Geld. Und nur noch um das. Um Urlauber die vielleicht nicht kommen und Geld ausgeben. Nicht mehr um Moral, Natur, Gefühle oder Bären die keine Menschen bedroht haben.

Jäger töten Bär Bruno

Egal, machen wir weiter wie zuvor und bleiben ewig dumm wie der Mensch der das angeordnet hat und der Jäger der Bruno tötete. Man kann förmlich riechen wie der Jäger das begründen wird: „Ich habe nur den Befehl erhalten!“. So was hatten wir schon mal…

Vielleicht hilft es denen da unten die Gedanken klar zu machen für das wirklich Wesentliche, wenn ich mal ein paar Jahre nicht nach Österreich und Bayern in Urlaub fahre?.

Geliebt haben wir Bruno wohl wegen seiner Bärenschläue. Er hatte die Chance die wir alle nicht mehr haben: den Politikern und Ministern ein Schnippchen zu schlagen und sich nicht erwischen zu lassen. Mit seinem Tod gehen ein paar Hoffnungen den Bach herunter.

Kondolenzen an Brunchen bitte in die Kommentare. Er hat es verdient.

P.S.: ein umfassender Bericht zu unserem toten Bären Bruno JJ1 kommt von Michael >>

Truebe Zeiten fuer Bruno
Trübe Zeiten für Bären wie Bruno

3 Kommentare

  1. Jutta sagt

    Hallo,
    Mir kann ganz Bayern den Buckel runterrutschen,ich würde am liebsten deswegen auswandern. Mit ihrer scheiß CSU.
    So wie sie den Bären erschossen haben, müßte auch jedes Wildschwein abgeschossen werden, denn die sind ja noch aggressiver, jeder Rottweiler usw. Das beste wäre aber die Jäger erschießen sich selbst, damit man hier wieder normal leben kann.
    Der Bär war keine Gefahr. Er ist nachtaktiv und da gehen ja kaum Leute wandern o.ähnliches. Also die Gefahr war relativ gering, Ich bin traurig deswegen und auch den Rest der WM werde ich mir versagen aus Protest gegen dieses Land.

  2. Jenny sagt

    Also ich find das ne frechheit so nen süssen Bären zu erschiessen,wo ist der denn ne Gefahr.Ich würde eher sagen dass die Menschen für die Bären ne grosse gefahr sind,sobald ein Bär in der Ortschaft zu sehn ist wird der sofort abgeschossen.Man müsste die Menschen abschiessen die die Bären oder überhaupt Tiere abschiessen!!!mein Gott die Bären sind überhaupt keine Gefahr wenn die menschen die auch endlich mal in ruhe lassen würden.Die bären sind keine Gefahr,kappiert es endlich!Lasst die Bären in RUHE LEBEN.Bruno,wird werden dich nie vergessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.