Bär Bruno, Filme & Fernsehen, Menschliches, Tipp!
Kommentare 1

Bruno der Bär im Fernsehen

Fern-Seher haben sehr schwere Zeiten. Die letzte Woche brachte keine wirklichen Highlights im deutschen Pantoffelkino. Trotz der Meinung der Teilnehmer, daß es doch wirklich nett und lustig gewesen wäre, hatte „Das perfekte Dinner“ aus Köln bei mir nur schlimme Gähnattacken produziert. Der „Marienhof“ und die „Verbotene Liebe“ drehten sich wie immer um die Egos aller Sandras, Carlos, Lilys und Marlons dieser Welt. Wäre nicht der Topkoch Olaf Niemeier aus dem Fusion in Hamburg gewesen, der mit seiner sehr charmanten und hilfsbereiten Art allen Köchen von „Unter Volldampf“ bewiesen hat, daß Köche auch mit Hilfsbereitschaft keinen Mangel an Respekt erhalten, wäre die Woche fernsehtechnisch ein absouter Untergang gewesen. So schlecht was das Fernsehprogramm nicht einmal in den Sommerferien der letzten 10 Jahre.

Ich dachte ein Highlight müsse die vergange Woche doch haben und schaute mir den Film „Caramel“ am Sonntag aus, um den Gegenbeweis für die schlechtesten Ausstrahlungen seit langer Zeit zu erhalten, aber auch der Film war so extrem langweilig und lebensnah, daß ich einschlief. Vielleicht sind einfach zu viele schlechte „Johannes B. Kerner“ und „Sex in the City“-Serien zu sehen. Schon seit fast einem Jahr gucke ich nicht mal mehr Harald Schmidt, der mit der Anwesenheit von Pocher seinen absoluten Tiefpunkt erreichte. So schlecht war Schmidt nicht mal zu den Zeiten, als er zu Recht vor laufender Kamera von Frau Böttinger eine geknallt bekam. Für das was er zur Zeit abliefert wäre wieder eine Ohrfeige fällig. Dazu fällt mir ein Spruch von Nuhr ein, den man Harald Schmidt zurufen sollte: Einfach mal die Fresse halten!

Mal sehen ob die heutige Komödie „Der Bär ist los!“ es herausreißen kann. Immerhin war Bruno der Bär ja sehr populär in Deutschland, bevor irgendwelche Vollidioten meinten er sei eine Gefahr für die Wirtschaftlage der Alpen. Der Mensch zerstört eben doch alles. Letztlich offenbar sogar das Fernsehprogramm.

Fernsehtip 25.02.2009, ARD 20:15 – Der Bär ist los!

Nachtrag: um Himmels willen was für ein deutscher Film. Das schaffen sonst nur die Amerikaner sich nicht zwischen Drama und Kommödie entscheiden zu können. Furchtbar oder? Kommentare erwünscht!

1 Kommentare

  1. Georg sagt

    filmische Highlights gibt es meist nur in der sehr späten Nacht ! Zum Beispiel „Bin ich schön?“ ncah einem Buch von Doris Dörie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.