Alle Artikel in: Arbeit

Verkaufsoffener Sonntag – die Kirche klagt beim Bundesverfassungsgericht

Die höchsten Richter Deutschlands hatten darüber zu befinden, ob in Berlin mit 10 möglichen verkaufsoffenen Sonntagen gegen die Verfassung verstoßen wird. Die evangelische und katholische Kirchen in Deutschland hatten Klage eingereicht mit der Begründung, der Sonntag solle die Möglichkeit zur Religionsausübung bieten. Vor allem die vier offenen Adventssonntage Berlin´s in Folge waren den Kirchen zu viel. Um was geht es den Kirchen gesetzlich: In Artikel 4 des Grundgesetzes ist festgelegt: „(1) Die Freiheit des Glaubens, …mehr…

Arbeiten bis 69 Jahre – Rente

Daß die Politiker in Deutschland nicht mehr ganz dicht sind, das habe ich hinlänglich in diesem Blog belegt. Daß Sie bescheuert sind, zeigt der Versuch, gleich nochmal eins auf die Altersgrenze oben drauf setzen zu wollen. Warum nicht gleich bis zum 80igsten Lebensjahr arbeiten? Immerhin werden die Menschen immer älter und das muß doch gehen. Bis heute schickt man ganz viele Arbeitnehmer mit 55 Jahren in den Ruhestand. Bis zum Alter von 65 arbeitet sowieso …mehr…

Made in China mangelhaft

Als einen der größten Managementfehler würde ich die Produktion von Waren in China bezeichnen. Nicht nur, daß die Chinesen völlig schmerzfrei sind, was den Diebstahl von geistigem Eigentum, Design, Patenten und Ideen angeht. Auch die Qualität der Waren ist extrem mangelhaft. Scheinbar funktioniert nicht mal die Qualitätstkontrolle in diesem Land. So habe ich zum dritten Mal in Folge eine Spiegelreflexkamera eines Herstellers gekauft, welche von Anfang an nicht in Ordnung ist. Eine Kamera hatte ich …mehr…

Bauerfeind und die Menschlichkeit

Das Unternehmen Bauerfeind hat jetzt auch in Kempen die Tore geschlossen. Von 210 Angestellten haben bislang 20 eine neue Stelle gefunden, erklärt die WZ von heute (01.04.2009). 190 Mitarbeiter werden noch für eine Übergangszeit bei einer Transfergesellschaft beschäftigt, die bei der Jobsuche und bei Bewerbungen bzw. Fortbildung hilft. Während das Unternehmen seine Produkte und sich selbst auf seiner Internetseite feiert, stehen vor allem auch die 20 Schwerbehinderten und die langjährigen und älteren Mitarbeiter vor einer …mehr…

Opel kämpft ums Überleben

Die europäische Traditionsmarke Opel kämpft um ihr Überleben. Dabei hat sie eine große Mutter in Amerika, die sie nicht alleine gehen lassen will (und vielleicht auch nicht lassen kann?). Opel in Europa muss sich befreien von der Mutter und von zwei anderen Marken, die sie nur als unnötigen Ballast mitschleppt. Die Firma in Europa produziert prima Autos, die zwar auch zu viel Sprit verbrauchen für heutige Verhältnisse, aber hohen Qualitätstandard erreichen und lange halten, was …mehr…

Automobilindustrie – Abwrackprämie

Die Automobilindustrie steckt offenbar in einer schlimmen Lage. Zunächst hieß es, daß tausende Autos auf Halde stünden, jetzt sind keine Wagen da um die Nachfrage zu erfüllen. Ich vermute den Grund zu kennen: alle wollen kleine Autos mit wenig Spritverbrauch. Denn die Verbraucher sind nicht dumm. Sie wissen, daß die Spritpreise wieder klettern werden. Das Schlimmste an der Sache ist, daß auch ein Opel Corsa D mit 1.2 Litern Hubraum und 80 PS noch 8.2 …mehr…

Roman Herzog zum Altersproblem

Ex-Bundespräsident Roman Herzog (CDU) beschwört die Gefahren einer heraufziehenden „Rentnerdemokratie“, in der „die Älteren die Jüngeren ausplündern“ könnten. Dabei geht es ihm sicher nicht um eine Ausgrenzung oder eine Polarisierung von Jung und Alt. Jedoch stellen alle arbeitenden Menschen wohl fest, daß der Druck immer größer wird und es nur noch Menschen gibt, die rund um die Uhr arbeiten oder gar nicht arbeiten. Das hat einerseits mit „Arbeitsverdichtung“ von Unternehmen zu tun, die immer mehr …mehr…

Deutschland bald Nokia-frei

Bekanntlich hat sich Nokia entschieden seine deutschen Mitarbeiter zu entlassen und Deutschland zu verlassen. Inzwischen kristallisiert sich heraus, daß Nokia auch in anderer Hinsicht bald kein Bein mehr auf deutschen Boden setzen kann. Denn inzwischen werden die Handys sogar im Krefelder Rathaus nicht mehr eingekauft (die Westdeutsche Zeitung bereichtete am 26.01.2008). Hinzu kommen die vielen anderen solidarischen Bürger und Institutionen, die keine Handys des Herstellers mehr anschaffen. Insofern hat mich die gestrige Fernsehwerbung des finnischen …mehr…